kurz notiert

Oldenburger Neonazis pöbeln in Emsdetten

Wegen vermehrter Neonaziaktivitäten fand am 13.10. in Emsdetten eine antifaschistische Demonstration statt, an der über 500 Menschen teilnahmen.
Gleichzeitig wurde eine Gegenkundgebung organisiert, zu der sich 11 Neonazis blicken ließen. Auch Oldenburger Nazis beteiligten sich an dem kümmerlichen Protest: Robin Sudbrink und Erik Bruhn aus Hude reisten gemeinsam mit Jan Wilko Hahn-Cassens aus Aurich (Ostfriesland) nach Emsdetten. Dort hinterließen sie auch Schmierereien mit der Inschrift „Nationale Sozialisten Oldenburg“.


mit Gruß: Robin Sudbrink aus Hude


3.v.l. mit Fahne: Jan Wilko Hahn-Cassens aus Aurich (Ostfriesland), rechts am Transparent: Erik Bruhn aus Hude


„Nationale Sozialisten Oldenburg“ – Schmiererei in Emsdetten

Eine Fotogalerie von den Nazis in Emsdetten findet sich bei recherche-nord.

Nordenham im Fokus

In Nordenham (Landkreis Wesermarsch) sind nicht erst seit der versuchten Erstürmung des Wohnhauses eines Sexualstraftäters durch Neonazis vermehrt Naziaktivitäten festzustellen. Dies greift nun auch die NordWestZeitung in einem Artikel auf.

Revanchismus und Nationalismus in Oldenburg-Eversten

Bereits Ende September veranstaltete der Oldenburger Kreisverband des „Bund der Vetriebenen“ den sogenannten „Tag der Heimat“ in Oldenburg-Eversten. Mehr über das nationalistische und revanchistische Treiben findet sich auf dem Oldenburger Infoblog regentied.

Wahlantritt der NPD in Niedersachsen gefährdet?
Dass sich niedersächsische Landesverband der NPD vor der Landtagswahl 2013 in einem desolaten Zustand befindet, ist nichts Neues. Der Norddeutsche Rundfunk berichtet nun, dass die Nazipartei Schwierigkeiten hat, die erforderlichen 2000 Unterstützungsunterschriften zusammen zu bekommen, die notwendig sind, um zur Wahl anzutreten. Allerdings beruft sich der NDR auf den niedersächsischen Verfassungsschutz als Quelle- der ja bekanntlich nicht gerade durch Kompetenz glänzt.