3. Mai 1945 – Tag der Befreiung in Oldenburg -

Vor 71 Jahren, am 3. Mai 1945, kapitulierte Oldenburg vor den anrückenden alliierten, vorwiegend kanadischen Truppen.
Für die Verfolgten und Gegner*innen des Naziregimes war dies der Tag ihrer Befreiung von der Barbarei des Nationalsozialismus in Oldenburg.

Um an diesen Tag denen durch die Nazis verfolgten und ermordeten Menschen zu gedenken, versammelten sich Antifaschist*innen vor dem PFL in der Peterstrasse und legten Rosen an die Gedenkwand für die ermordeten jüdischen Bürger*innen und auf das Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus und machten mit Flyern und Transparenten auf diesen historischen Tag aufmerksam.

Auch wenn vor 71 Jahren das Naziregime besiegt wurde, bedeutet es nicht, dass menschenverachtende Ideologien in unserer Gesellschaft verschwunden sind. Ein konsequenter Antifaschismus gegen Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, Homophobie und religiösen Fundamentalismus ist also immer noch notwendig.

In diesem Sinne:

Thank you, merci & спасибо an alle alliierten Truppen und Partisan*innen, für ihren Einsatz und ihren Kampf gegen den Nationalsozialismus in Europa.

Es folgt eine kurze Fotostrecke. Für eine größere Ansicht Rechtsklick auf das Bild --> „Grafik anzeigen“.

Die Fotos können mit Quellenangabe (antifa.elf Oldenburg) frei verwendet werden. Falls die Bilder in höherer Auflösung benötigt werden, kann dies per Mail erfragt werden. Über eine Rückmeldung, wenn Bilder verwendet werden, freuen wir uns.